Für entspannte Muskeln: Hochwertiges CBD gegen Muskelverhärtung einnehmen

Viele Menschen haben regelmäßig mit Verspannungen und Muskelverhärtungen zu kämpfen. Die Ursachen für Muskelverhärtungen sind sehr vielfältig. Verspannungen sind sowohl mit einfachen und unbedenklichen Ursachen wie z. B. zu viel Sport zu ergründen als auch mit komplizierten und meist chronischen Muskel- oder Knochenerkrankungen. Wer aufgrund von Muskelverhärtungen einen Arzt aufsucht, bekommt in der Regel Schmerzmittel verschrieben, die Nebenwirkungen verursachen können. CBD ist in der Anwendung hingegen ein unbedenklicher Wirkstoff.

Doch kann CBD gegen eine Muskelverhärtung wirklich helfen? Die entzündungshemmenden und krampflösenden Eigenschaften, die dem Cannabidiol zugeschrieben werden, deuten darauf hin, dass CBD gegen Verspannungen hilft. Wir haben Erfahrungsberichte ausgewertet und erläutern Ihnen auf dieser Webseite, wie die CBD Einnahme gegen Muskelverhärtung helfen kann.

Das könnte dir helfen:

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Inhaltsverzeichnis

Definition von Muskelverhärtungen

Eine Muskelverhärtung – Myogelose in der medizinischen Fachsprache – ist eine Muskelverspannung, die Schmerzen nach sich zieht. Die Schmerzen können sowohl krampfartig als auch stechend oder ziehend sein und betreffen insbesondere die Muskeln, die bei einer aufrechten Körperhaltung ins Spiel kommen. Zu den häufigsten Ursachen zählen Fehlhaltungen sowie eine übermäßige Belastung.

Ursachen von Muskelverhärtungen

Die Verspannung beschreibt eine Überbeanspruchung oder Überreizung der Muskeln und des Knochenapparates im Nacken, dem Rücken und der Schulter. Die meisten Menschen haben häufiger mit Verhärtungen und Verspannungen zu kämpfen – einige haben sogar täglich schmerzhafte Beschwerden.

Die Folge: unangenehme Schmerzen und ein schwieriger Alltag. Die Ursachen für Muskelverhärtungen sind unterschiedlich. In vielen Fällen sind Verspannungen bzw. Muskelverhärtungen auf sehr einfache Ursachen zurückzuführen.



Die häufigsten Ursachen für Muskelschmerzen:

  • Ungesunde Körperhaltungen: Die Fehlbelastung verspannt die Muskeln und löst Schmerzen aus. Ungünstige Körperhaltungen können auch unbewusst im Schlaf entstehen.
  • Mangelnde Bewegung: Zu langes Sitzen bzw. mangelnde körperliche Aktivität begünstigt Muskelschmerzen. Lange Büroarbeit führt häufig zu einer dauerhaften Fehlhaltung.
  • Falsch ausgeführte Bewegungen: Das Heben von schweren Gegenständen verursacht häufig Muskelschmerzen.
  • Stress: Innere Anspannung bzw. allgemeine Stressfaktoren lassen die Muskeln verkrampfen und lösen Schmerzen aus.
  • Entzündete und verhärtete Faszien: Verspannungen sind oftmals auf eine Übersäuerung des Zellgewebes zurückzuführen. Hierbei handelt es sich um den allseits bekannten Muskelkater, der häufig durch zu viel Sport entsteht.

Symptome von Muskelverhärtungen

Bei einer Muskelverhärtung sind Schmerzen die häufigsten Symptome. Abhängig davon, welche Muskeln betroffen sind und wie sie beansprucht werden, können die Schmerzen als stechend, ziehend oder krampfartig wahrgenommen werden. Eine Myogelose zeichnet sich auch durch druckempfindliche Knoten im Muskelgewebe aus, die beim Massieren der betroffenen Stelle deutlich spürbar sind.

Vor allem, wenn die Rückenmuskeln betroffen sind, kann eine Verhärtung außerdem die Beweglichkeit reduzieren. Eine Verhärtung der Nacken- oder Schultermuskulatur geht hingegen häufig mit Kopfschmerzen einher.

Diagnose von Muskelverhärtungen

Wenn die Muskelverhärtung auf ein konkretes Ereignis (z. B. zu viel Sport) zurückzuführen ist, bedarf es im Prinzip keiner weiteren Diagnostik. Wer hingegen mit wiederholt auftretenden Verspannungen zu kämpfen hat, sollte ärztlichen Rat aufsuchen, insbesondere wenn diese mit eingeschränkter Beweglichkeit oder Schonhaltungen einhergehen.

Der erste Schritt bei der Diagnose ist eine ausführliche Anamnese, die im Idealfall von einem Orthopäden durchgeführt wird. Dieser erkundigt sich unter anderem nach den Symptomen und ihrer Schwere sowie nach möglichen Vorerkrankungen und macht sich ein Gesamtbild des Lebensstils der betroffenen Person.

Auf die Anamnese folgt eine körperliche Untersuchung, um die betroffenen Muskeln und deren Verhärtungen oder Knoten zu lokalisieren. Der Orthopäde kann auch prüfen, ob es druckschmerzhafte Triggerpunkte gibt, die in andere Körperbereiche ausstrahlen können.

Hinzu kommt eine eingehende Prüfung der Körperhaltung, sowohl im Stehen als auch im Gehen. Hochgezogene Schultern gehen beispielsweise mit einer vorgebeugten Körperhaltung einher, die zu einer Verspannung der Brust-, Bauch- und Nackenmuskeln führen kann.

Wenn bei der Diagnose Zweifel bestehen, können bildgebende Verfahren wie Ultraschall oder Röntgen eingesetzt werden. Ein Ultraschall kann nämlich die Struktur und den Zustand der betroffenen Muskeln sichtbar machen. Ein Röntgenbild hilft hingegen, andere mögliche Ursachen von Schmerzen wie Knochenschäden oder Arthritis auszuschließen.

Therapie von Muskelverhärtungen mit CBD

Viele Menschen wachen morgens auf und beginnen den Tag mit starken Rückenschmerzen, weil ein unabsichtlicher einseitiger Schlaf zur Muskelverhärtung geführt hat. Wissenschaftler sind aber auch der Überzeugung, dass zwischen Verspannungen und stressauslösenden Vorgängen im Körper ein signifikanter Zusammenhang besteht.

Grundsätzlich kann CBD nicht die Ursache der Verspannungen beseitigen. Cannabidiol wird aber eine schmerzlindernde Wirkung zugeschrieben, die dazu beiträgt, das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Auch andere Symptome wie z. B. Kopfschmerzen und Migräne, die häufig Verspannungen und Muskelverhärtungen auslösen, können mit CBD gelindert werden.

Studien und Erfahrungsberichte zeigen zudem, dass CBD im Allgemeinen eine beruhigende und entspannende Wirkung hat. Somit kann man davon ausgehen, dass CBD die Muskelverspannungen, die auf Stress und Unruhe zurückzuführen sind, erfolgreich bekämpft.

Verhärtete Faszien entstehen aber auch durch eine mangelnde Durchblutung. Die durchblutungsfördernden Effekte von CBD können den Körper demnach bei Verspannungen unterstützen, weil der Muskulatur mehr Sauerstoff zugeführt wird. Einen ähnlichen Effekt verzeichnet eine hochwertige CBD Salbe oder CBD Creme.

Grundsätzlich interagiert CBD mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System (ECS). Diese Interaktion gleicht Dysbalancen aus und sorgt für eine entspannende, entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung. Die CB1- und CB2-Rezeptoren sind Teil des ECS und auch im Fasziengewebe vorzufinden. Sind entzündete oder verhärtete Faszien für die Verspannungen und Verhärtungen verantwortlich, liegt es auf der Hand, dass CBD zur Behandlung sehr gut helfen kann.

Dennoch bleibt festzuhalten, dass CBD Öl oder CBD Creme keinen gesunden Lebensstil mit ausreichend Bewegung ersetzten.

Vorteile von CBD bei Muskelverhärtungen

Sobald CBD vom Körper aufgenommen wird, interagiert es mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System. Mediziner und Forscher sind sich einig, dass das ECS eine zentrale Rolle bei physiologischen und pathologischen Prozessen im Körper spielt.

Darüber hinaus ist das ECS für die Zellkommunikation und für den natürlichen Zelltod verantwortlich.
Über Botenstoffe steuert das ECS die Zellenkommunikation mithilfe von verschiedenen körpereigenen Neurorezeptoren. Die Neurorezeptoren regulieren zahlreiche Körperfunktionen wie z. B. Appetit, Schlaf, Stimmung, Entzündungen und Schmerzempfinden. CBD kann an CB1- und CB2-Rezeptoren andocken und somit die Ausschüttung bestimmter Botenstoffe anregen oder hemmen, was wiederum Einfluss auf körpereigene Funktionen nimmt.

Demzufolge kann CBD bei Muskelverhärtungen helfen, unabhängig davon, ob diese auf Entzündungen, Fehlhaltungen, Stress oder einer übermäßigen Belastung zurückzuführen sind. Hinzu kommt, dass dieser natürliche Wirkstoff als überaus nebenwirkungsarm gilt und keine Abhängigkeit hervorruft.

Einnahme von CBD bei Muskelverhärtungen

Um Verspannungen mit CBD zu lindern, gibt es eine innerliche und eine äußerliche Anwendungsmöglichkeit. Selbstverständlich kann man die Anwendungsweisen von CBD auch miteinander kombinieren.

CBD Öl

Das am häufigsten verwendete CBD Produkt ist das CBD Öl. Hierbei werden CBD Tropfen unter die Zunge geträufelt und etwa 30 bis 60 Sekunden unter der Zunge behalten, um eine Aufnahme über die Mundschleimhaut zu ermöglichen. Anschließend wird das CBD Öl samt gesammelten Speichel heruntergeschluckt. Die entscheidenden Vorteile: Es ist einfach in den Alltag zu integrieren und ist nach Belieben dosierbar.

CBD Kapseln


Manche Anwender mögen den etwas bitteren Geschmack von CBD Öl nicht und nehmen lieber CBD Kapseln ein. CBD Kapseln sind geschmacksneutral und im Prinzip auch unterwegs einzunehmen. Allerdings lassen diese keine individuelle Dosierung zu.

CBD Salben und CBD Cremes


CBD Salben und Cremes werden ausschließlich äußerlich angewendet und schlagen insbesondere bei Verspannungen sehr gut an. Wer CBD gegen Muskelverhärtung nehmen möchte, findet mit Cremes und Salben ein wirksames Produkt, welches sogar einen wärmenden oder kühlenden Effekt auslösen kann. CBD Cremes können die Durchblutung fördern, die Muskeln entspannen und eventuelle Schmerzen lindern. Somit helfen sie, Verspannungen zu lösen und beschleunigen die Muskelerholung nach dem Sport.


Sie möchten hochwertige CBD Produkte kaufen?

Dann stöbern Sie in Ruhe durch unseren Online-Shop und legen Sie die gewünschten Artikel in den Warenkorb. Nachdem Sie unsere CBD Produkte online gekauft haben, geben wir die Artikel in den Versand. Wenige Tage später können Sie das hochwertige CBD in vollen Zügen genießen.

Dosierung von CBD bei Muskelverhärtungen

Jeder Körper reagiert anders auf Cannabidiol. Wie viele CBD Tropfen also eine optimale Dosierung darstellen, lässt sich nur schwer voraussagen. Die meisten Anwender finden Ihre CBD Dosierung durch geduldiges Ausprobieren heraus. Keine Sorge: CBD macht nicht abhängig und kann daher über einen längeren Zeitraum ausprobiert werden. Trotzdem möchten wir Ihnen zur CBD Dosierung einen Leitfaden zur Verfügung stellen.

Die CBD Öl Dosierungen können in drei Teilbereiche gegliedert werden:

  • Niedrige CBD Dosierung (Microdosing): reicht von 0,5 mg CBD bis 20 mg am Tag.
  • Mittlere CBD Dosierung: 10 mg CBD bis 100 mg CBD pro Tag.
  • Starke CBD Dosierung: Wird auch therapeutische Dosierung genannt, die bei 50 mg CBD bis hin zu 800 mg CBD pro Tag reicht.


Eine niedrige CBD Dosierung empfehlen wir bei anhaltendem Stress, innerer Unruhe oder Kopfschmerzen. Wer CBD gegen Muskelverhärtung nehmen möchte, sollte eine mittlere Dosierung wählen. Die mittlere Dosierung ist ebenfalls bei Arthrose oder Ängsten zu empfehlen. Die starke Dosierung sollte bei schweren Beschwerden wie erhebliche chronische Schmerzen zur Anwendung kommen.

Nebenwirkungen von CBD bei Muskelverhärtungen

Eines nehmen wir im Hinblick auf CBD und Nebenwirkungen vorweg: Cannabidiol hat so gut wie keine Nebenwirkungen und es besteht keine Gefahr einer Überdosierung. Trotzdem gehen wir mit dem Thema Nebenwirkungen transparent und authentisch um. In den bisherigen Studien traten Begleiterscheinungen ausschließlich in Einzelfällen auf. Insbesondere im Vergleich zu herkömmlichen Schmerzmitteln aus der Pharmaindustrie sind die Nebenwirkungen als deutlich geringer einzuordnen.

Folgende Nebenwirkungen können gemäß Studien vereinzelt auftreten:

  • Müdigkeit
  • Durchfall
  • Veränderung des Appetits
  • Leichtes Schwindelgefühl oder eine milde Benommenheit
  • Trockener Mund
CBD-oil-30
CBD-oil-30

Erfahrungsberichte & Studien zu CBD bei Muskelverhärtungen

Es gibt zwar noch wenige Studien zu CBD und Muskelverhärtungen. Diese deuten jedoch darauf hin, dass CBD auch in diesem Bereich ein großes Potenzial besitzt.

So kommt diese Studie über die Wirksamkeit von CBD bei Delayed Onset Muscle Soreness (DOMS) zum Schluss, dass Cannabidiol sowohl dem „verzögerten Muskelkater“ entgegenwirkt als auch die Muskelerholung im Allgemeinen fördert.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2018 untersuchte die Wirkung von CBD auf die Muskelregeneration nach dem Training. Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass CBD dazu beitragen kann, die Regeneration der Muskeln zu beschleunigen und Muskelverhärtungen und -schmerzen nach dem Training zu reduzieren.

Die ersten Forschungsergebnisse decken sich mit den zahlreichen Erfahrungsberichten von Anwendern und Anwenderinnen, die CBD bei Muskelverhärtungen einsetzen.

Einige beschreiben, dass CBD eine schnelle Linderung von Schmerzen und Verspannungen bewirken kann. Viele berichten außerdem, dass sie durch die Verwendung von CBD-Cremes und -Lotionen eine Verbesserung in der Flexibilität und Mobilität ihrer Muskeln erfahren haben. Schließlich liest man, dass der Einsatz von CBD auch bei Gelenkschmerzen von Nutzen sein kann.

Fragen und Antworten zu CBD gegen Muskelverhärtung

Wer zum ersten Mal CBD gegen Muskelverhärtung einnehmen möchte, hat wahrscheinlich viele Fragen zur Wirkungs- und Anwendungsweise. In diesem Abschnitt beantworten wir häufig gestellte Fragen rund um CBD Produkte.

Falls Ihre Frage nicht dabei ist, freuen wir uns, wenn Sie mit unserem Kunden-Support in Kontakt treten. Bei offenen Punkten stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Grundsätzlich helfen alle CBD Produkte, die Sie in unserem Shop finden, gegen Muskelschmerzen. Bei der Produktauswahl kommt es am meisten darauf an, welche Anwendungsweise bevorzugt wird. Wer CBD zur Schmerzlinderung ausprobiert, verspürt gerade am Anfang nicht immer den gewünschten Effekt, weil die Dosierung eventuell zu niedrig ausgefallen ist. Was die Dosierung angeht, ist das CBD Öl als das variabelste Produkt zu bezeichnen. Je mehr Tropfen eingenommen werden, desto höher ist die Dosierung.

Jeder Anwender kann bei CBD Öl demnach seine eigene, individuelle Dosierung gestalten. CBD Salben und Cremes sind insbesondere bei Muskelverhärtungen wirksam. Wer eine äußerliche Anwendung bevorzugt, findet mit CBD Cremes genau das richtige Produkt gegen anhaltenden Muskelkater oder Verspannungen.

CBD nimmt Einfluss auf die Muskulatur und demnach auch auf Verspannungen, Verhärtungen und Muskelschmerzen. Cannabidiol ist im Allgemeinen sehr beliebt, weil die harmonischen und entspannenden Effekte auf den Körper äußerst wohltuend sind. CBD hat nachweislich eine durchblutungsfördernde Wirkung und erhöht somit die Sauerstoffzufuhr. Mangelnde Durchblutung und zu wenig Sauerstoff sind ausschlaggebend für Schmerzen, Verspannungen und Muskelverhärtungen.

Sofern die Sauerstoffzufuhr erhöht und die Durchblutung angeregt wird, wirken sich diese Umstände positiv auf die Muskulatur aus. Die Muskulatur entspannt und löst sich. Wer täglich lange vor dem Bildschirm sitzt, nimmt automatisch eine ungesunde Körperhaltung ein, die Nacken- und Schulterschmerzen auslösen kann. CBD ist ein geeignetes Mittel, um anhaltenden Muskelbeschwerden positiv entgegenzuwirken.

Muskelverhärtungen haben im Prinzip vier Ursachen: Fehlhaltungen, Entzündungen, Stress, eine übermäßige Belastung. CBD kann in allen genannten Fällen hilfreich sein.

Aufgrund seiner Interaktion mit dem Endocannabinoid-System nimmt CBD Einfluss auf zahlreiche körpereigene Prozesse. Dazu zählen die Schmerzwahrnehmung und die Regulation von Entzündungsreaktionen. Cannabidiol werden zudem beruhigende und entspannende Eigenschaften zugeschrieben, die bei stressbedingten Verspannungen nützlich sein können.

Studien haben schließlich ergeben, dass CBD Muskelsteifheit verringert und die Erholung der Muskeln sogar bei Spitzensportler fördert.

Wie schnell das CBD gegen Muskelverhärtung wirkt, lässt sich wissenschaftlich betrachtet nicht genau bestimmen. Cannabidiol wirkt auf jeden Körper anders, weshalb die gewünschten Effekte zu unterschiedlichen Zeitpunkten eintreten. Darüber hinaus spielt auch die CBD Dosierung eine entscheidende Rolle beim Einsatz gegen Muskelverhärtungen. Wer CBD stärker dosiert, kann davon ausgehen, dass die Wirkung auch schneller eintritt.

Trotzdem sollten Sie gerade ohne eigene Erfahrungswerte eine niedrige Dosierung für den Anfang auswählen. Wenn die Beschwerden anhalten und kein positiver Effekt zu spüren ist, können Sie die Dosis jederzeit erhöhen. Unabhängig von der Dosierung sollte man bei der Anwendung gegen Muskelbeschwerden etwas Geduld mitbringen.

Es kann einige Tage dauern, ehe die wohltuende Wirkung zu spüren ist. Bei der äußerlichen Anwendung kann das CBD gegen Muskelverhärtung wahrscheinlich etwas schneller seine spezielle Wirkung entfalten.

Die unterschiedlichen Anwendungsformen bzw. CBD Produkte haben individuelle Vor- und Nachteile. Welches CBD Produkt gegen Muskelverhärtung am besten ist, entscheiden Ihre Vorlieben und ggf. Erfahrungen. Um Ihnen die Entscheidung zu vereinfachen, haben wir die wichtigsten Unterschiede und Merkmale der CBD Produkte in einer Tabelle zusammengefasst.

 

















CBD Öl CBD Creme CBD Kapseln

• Beliebteste Anwendungsform und somit viele Erfahrungsberichte und Studien vorhanden


• Verschiedene CBD Dosierungen und CBD Konzentrationen erhältlich


• Meist leicht bitterer Geschmack



• Einziges CBD Produkt zur äußerlichen Anwendung.


• CBD Creme wirkt insbesondere bei Verspannungen und Muskelverhärtungen wohltuend.


• CBD Cremes kühlen oder wärmen


• Einfache Anwendung



• Auch unterwegs einnehmbar und somit leicht in den Alltag zu integrieren.


• Neutraler Geschmack


• Zur Einnahme braucht es nur einen Schluck Wasser


• Keine individuelle Dosierung möglich


In Deutschland bestehen keine Zweifel mehr: CBD ist legal. Dabei gilt jedoch, dass CBD-haltige Produkte nicht mehr als 0,2 % THC enthalten dürfen. Bei uns sind Sie auf der sicheren Seite. Die Reinheit sowie der THC Gehalt all unsere Produkte werden von unabhängigen Drittlaboren eingehend geprüft.