Hemp Seeds

Wie registriere ich eine neue Hanfsorte im gemeinsamen EU-Katalog?

Inhaltsverzeichnis

Wenn Sie nach umfassenden und informativen Inhalten zum Hanfanbau im Agrarrahmen der Europäischen Union suchen, sind Sie hier richtig.

Wir gehen alle Schritte durch, die Sie unternehmen müssen, um Ihre Hanfsorte zu registrieren und ohne rechtliche Bedenken mit dem Anbau zu beginnen.

Was ist der gemeinsame EU-Sortenkatalog für landwirtschaftliche Pflanzenarten?

Wenn Sie eine Pflanzensorte in der EU vermarkten möchten, müssen Sie diese zunächst im EU-Gemeinsamen Katalog registrieren .

Was ist das?

Kurz gesagt handelt es sich bei dem Katalog um die Liste der Pflanzensorten, die in EU-Ländern vermarktet werden dürfen.

Es gibt zwei Hauptkataloge:

  1. Gemeinsamer Sortenkatalog landwirtschaftlicher Pflanzenarten
  2. Gemeinsamer Sortenkatalog für Gemüsearten

Vor der Eintragung in einen der beiden Kataloge muss eine Pflanzensorte technisch geprüft und der EU-Kommission gemeldet werden.

Der Zertifizierungsprozess ist nicht kurz, da es viele Standards gibt, denen die Anlage entsprechen muss.

Dennoch überwiegen die Vorteile bei weitem den Aufwand, den europäische Landwirte unternehmen, um ihr Saatgut zertifizieren zu lassen.

Die Sortenregistrierung ist der erste notwendige Schritt zur Saatgutzertifizierung, gefolgt von einer gründlichen Prüfung durch eine zuständige Behörde.

Warum ist es erforderlich, Hanf aus zertifizierten Sorten anzubauen?

Wenn wir über Hanf sprechen, sollten wir immer von „Cannabis Sativa L“ sprechen. Pflanze oder Teile davon, deren Tetrahydrocannabinol (THC)-Gehalt unter dem EU-geregelten Höchstwert (0,2 %) liegt.

Dank seiner Vielseitigkeit, da viele Pflanzenteile für die unterschiedlichsten Zwecke genutzt werden können, boomt der Hanfanbau.

Von 2015 bis 2019 verzeichnete der Hanfanbau einen unglaublichen Anstieg der Anbauflächen um 75 %.

Ein plötzlicher Anstieg, der durch die bekannten Umweltvorteile von Hanf motiviert ist, insbesondere seit wir in das Zeitalter des europäischen Green Deals eingetreten sind.

Doch mit den Vorteilen für die Umwelt geht auch eine große Verantwortung einher.

Es gibt zwei Hauptgründe, warum Sie Hanf nur aus zertifiziertem Saatgut anbauen dürfen.

  1. Der THC-Gehalt, auch bekannt als der Elefant im Raum. Der Anbau von Hanf gilt als legal, solange der THC-Gehalt Ihrer Sorte die 0,2-Prozent-Marke nicht überschreitet, was bedeutet, dass sie nicht psychoaktiv ist. Die Dinge ändern sich jedoch, da ab Januar 2023 der zulässige THC-Gehalt (registrierter Sorten) auf bis zu 0,3 % steigen wird . Wie Sie vielleicht schon erraten haben: Wenn Sie Ihre Hanfsorte nicht im gemeinsamen EU-Katalog registrieren, hat die Europäische Union keine Möglichkeit zu wissen, ob Ihre Samen unter die 0,2 %-Marke fallen. Daher besteht die Verpflichtung, Ihre Hanfsamen zu registrieren.
  2. Zugang zu Fördermitteln. Während sich die Europäische Union auf eine umweltfreundlichere Wirtschaft zubewegt, verändern die Ziele des europäischen Grünen Deals die Wirtschaft der Mitgliedsländer. Dank einer neuen Förderpolitik können nun viele Landwirte finanzielle Unterstützung durch die Union genießen. Europäische Hanfbauern können dank der von der Europäischen Kommission verabschiedeten Gemeinschaftlichen Agrarpolitik (GAP) direkte Subventionen erhalten. Was jedoch Punkt 1 betrifft: Um Zugang zu Fördermitteln zu erhalten, muss Ihre Hanfsorte im Gemeinsamen Sortenkatalog der EU für landwirtschaftliche Pflanzenarten eingetragen sein. Daran führt kein Weg vorbei.

Derzeit sind 75 Hanfsorten im gemeinsamen EU-Katalog aufgeführt. Alle liegen unter dem erforderlichen THC-Gehalt von 0,2 %.

Unterschiedliche Gesetzgebung zwischen den Mitgliedsländern

Auch nach der Aufnahme in den Katalog muss eine Hanfsorte noch den Rechtsvorschriften eines bestimmten Landes unterliegen.

Nehmen wir zum Beispiel Enectaliana, unsere eigene Hanfsorte (mehr dazu weiter unten), die dieses Jahr in den gemeinsamen EU-Katalog aufgenommen wird.

Enectaliana kann in der gesamten Europäischen Union legal angebaut werden, da es von der NAK, der niederländischen Landwirtschaftsbehörde, zertifiziert wurde.

Doch selbst wenn eine Hanfsorte im EU-Katalog registriert ist, kann sie je nach Mitgliedsland, in dem man sie anbauen möchte, einigen Einschränkungen unterliegen.

Um es kurz zu machen: Auch wenn es eine europäische Regelung gibt, können die Mitgliedsländer immer noch ihre eigenen unterschiedlichen Gesetze zum Hanfanbau haben.

Hanf eingereicht

Die Zertifizierungsversuche

Um in den gemeinsamen EU-Katalog aufgenommen zu werden, müssen Hanfsamen mehrere Anforderungen erfüllen und ebenso viele Tests durch die zuständige Behörde eines Mitgliedslandes durchlaufen.

Die Prüfungsmaterialien werden entweder zur Messung durch die Prüfer entnommen und/oder an das Prüfungsamt geschickt.

Wir können die Untersuchungsmethode wie folgt unterteilen:

  • THC-Gehalt. Schritt 0 besteht darin, sicherzustellen, dass der THC-Gehalt der Hanfsamen unter dem Höchstwert liegt.
  • Einteilung in Typen. Um den Beurteilungsprozess zu beschleunigen, sollten Sie vor der Übermittlung von Prüfungsunterlagen an das Prüfungsamt die Probensammlung in verschiedene Arten unterteilen.
  • Wachstumszyklen. Abhängig von der Art Ihres Testmaterials benötigt die zuständige Behörde ein bis zwei Wachstumszyklen, um das Testergebnis mit größerer Sicherheit zu bestimmen.

Der wachsende Prozess

Als nächstes folgt der Anbauversuch , bei dem Unterscheidbarkeit , Homogenität und Stabilität beurteilt werden.

Diese Kriterien helfen den Prüfern zu verstehen, ob die getesteten Hanfpflanzen den Anforderungen der Industrie standhalten und ausreichend standardisiert sind.

Enectaliana: eine Fallstudie

Bei Enecta haben wir uns allen oben genannten Prüfungen für Enectaliana, unserer Flaggschiff-Hanfsamensorte, gestellt, deren Hauptmerkmal ein überdurchschnittlicher Prozentsatz an produziertem CBD (5-8 %) in Verbindung mit dem von der EU geforderten THC-Gehalt von 0,2 % ist.

Enectaliana wird dieses Jahr offiziell in den EU-Gemeinschaftskatalog aufgenommen und markiert damit den erfolgreichen Abschluss eines aufwändigen Zertifizierungsprozesses.

Zuerst war es das „Orange Label“.

Nach strengen Tests wurde Enectaliana im niederländischen Sortenregister eingetragen.

Dadurch konnten wir unsere Hanfsorte in der Europäischen Union vermarkten und legal anbauen.

Das heißt, auch wenn es noch nicht im gemeinsamen EU-Katalog aufgeführt ist, kann man schon jetzt von zertifiziertem Saatgut sprechen.

Die Samen von Enectaliana entsprechen den Qualitäts- und Standardisierungsanforderungen der Europäischen Union und die Aufnahme in den EU-Katalog markiert den Höhepunkt eines langen Prozesses.

Mehr Info:

https://enecta.farm/

info@enecta.farm

Interesting products

View all
BESTE VERKÄUFER
10% CBD Oil (1000mg) - 10ml - Enecta.en
...

10% CBD Naturextrakt Öl

Zertifizierter Bio-Hanfextrakt

€31.95
SCHMERZEN
24% CBD oil (2400mg) - 10ml - Enecta.en
...

24% CBD Naturextrakt Öl

Zertifizierter Bio-Hanfextrakt

€79.95
WOHLBEFINDEN
3% CBD Oil (300mg) - 10ml - Enecta.en
...

3% CBD Naturextrakt Öl

Zertifizierter Bio-Hanfextrakt

€12.95
SCHLAFEN
CBNight FORMULA Classic

CBNight FORMULA Classic

Zur Wiederherstellung des natürlichen Schlaf-Wach-Rhythmus.

€24.95
SCHLAFEN
CBNight FORMULA PLUS

CBNight FORMULA PLUS

Zur Wiederherstellung des natürlichen Schlaf-Wach-Rhythmus.

€37.95
ÄNGSTE UND STRESS
Vollspektrum CBDay Plus Öl 15%
...

Vollspektrum CBDay Plus Öl 15%

CBD-Vollsortiment-Öl mit Terpenen.

€45.00
NEUE PRODUKTE
Vollspektrum CBD Öl 30 % - 10 ml

Vollspektrum CBD Öl 30 % - 10 ml

CBD 30% Vollsortiment CBD-Öl mit Terpenen

€84.95
ÄNGSTE UND STRESS
Vollspektrum CBDay Light Öl 5%
...

Vollspektrum CBDay Light Öl 5%

CBD-Vollsortiment-Öl mit Terpenen.

€21.95